Schrottler-Star Manni Ludolf ist unter der Haube

Manni Ludolf hat seine Jana geheiratet. Foto: Sandra ElgaßHeirat Seine Liebe fürs Leben heißt Jana

Neuwied. Er hat lange gewartet, aber dann ging doch alles ganz schnell: Manni Ludolf hat seine Frau fürs Leben gefunden.

Jetzt haben sich der bekannte Schrottler und seine Angebetete Jana standesamtlich trauen lassen. „Das Ganze ging im engsten Familienkreis über die Bühne“, verrät der Bürgermeister von Dernbach (Kreis Neuwied), Heinz-Rudi Becker. „Und seitdem hat der Manni eine Regierung“, scherzt er. Manni und Jana kennen sich seit vier Jahren, zusammen sind die beiden seit Dezember vorigen Jahres – und feierten gleich am ersten Tag der Beziehung auch ihre Verlobung.

Getroffen haben sich der jüngste der Ludolf-Brüder und die medizinisch-technische Assistentin das erste Mal 2009 bei einer Feier der Ludolfs mit ihren Fans. Schon damals hat es bei der knapp über 30-Jährigen gefunkt – doch bei Manni traf Amors Pfeil ein wenig später ins Ziel. „Jana ist zuverlässig, ehrlich und authentisch“, schwärmt er jetzt. „Ich habe aber mit meiner letzten Freundin schlechte Erfahrungen gemacht. Deshalb war ich vorsichtig.“ Doch Jana blieb zum Glück der beiden hartnäckig, obwohl sie sich eigentlich als eher schüchtern bezeichnet: „Ich hab mich dann aber getraut und bin einfach zu Manfred in die Werkstatt nach Dernbach gefahren. Ein paar Autoteile habe ich bei der Gelegenheit auch gekauft – ich war also erst mal seine Kundin“, lacht sie.

Danach kam sie immer wieder auf einen Kaffee, mehrmals die Woche – jeweils 240 Autokilometer aus Frankfurt hin und zurück. Bald zog sie sogar ins 50 Kilometer entfernte Limburg um und wechselte auch den Arbeitsplatz. „Ich hab mich immer näher an Manfred rangerobbt. Meine Freunde haben mich für verrückt erklärt“, lacht sie. Am 17. Dezember stellte Manni ihr dann die Frage: „Bist du Fanin, Freundin, oder willst du mehr?“ „Natürlich will ich mehr“, antwortete Jana ohne zu zögern. Noch am selben Tag wurden Nägel mit Köpfen gemacht und Verlobung gefeiert.

Die standesamtliche Hochzeit gab's dann am 10.10.2012 um 10.10 Uhr, trotz des markanten Datums aber eher spontan: „Das war ein Schnellschuss“, sagt Manni. „Wir haben eine Lücke in Manfreds Terminplan entdeckt – und uns einfach zwei Tage vorher beim Standesamt angesagt“, sagt Jana, die seit ihrem Einzug in Manfreds Häuschen im Westerwald die Termine des Schrottlers im Blick behält. „Sie ist jetzt meine Chefsekretärin“, sagt Manni stolz.
Die Frischverliebten ziehen positive Bilanz, obwohl sie jetzt nicht nur zusammenleben, sondern auch -arbeiten. „Ich tippe gerade die Bücher, die Manfred mit dem Diktiergerät einspricht“, sagt Jana. „Ich will einen Kindergeschichten-Band herausbringen“, sagt der vielseitige Schrottler. „Außerdem schreibe ich gerade die Geschichte unserer Familie nieder. Wir sind noch nicht fertig, aber es scheint leider so, als stammten wir von Raubrittern ab. Bauern wären mir lieber gewesen“, verrät er.

Den häuslichen Frieden stört diese Vergangenheit jedoch nicht: Wenn es Streit gibt, dann meist ums Fernsehprogramm, erzählen die frisch Vermählten. „Wenn Manni sauer ist, schmollt er eine kleine Weile“, sagt Jana. „Und meistens komme ich nach einer halben Stunde wieder an“, ergänzt er. Spaziergänge oder Jogging-Läufe durch den Westerwald genießen sie zusammen. „Allerdings joggt Manfred rückwärts so schnell wie vorwärts. Für mich macht er etwas langsamer“, lacht Jana.

In den Reality-Shows der Ludolfs will Jana aber keine Rolle spielen. Trotzdem findet sie Gefallen daran, mit einem Prominenten zusammen zu sein: „Meine Schüchternheit habe ich ein bisschen überwunden – mittlerweile gehe ich gern auf Fans und andere Prominente zu. Da hat Manni abgefärbt“, sagt sie. „Es ist schön, dass ich jetzt so viele Leute aus so vielen Bereichen kennenlernen kann.“ Deshalb ist sie auch immer mit dabei, wenn Manni Auftritte in der Nähe hat.

Und die kirchliche Hochzeit? „Ist für 2013 geplant“, kündigen die beiden an. „Einen Termin gibt es noch nicht, aber die Farbe des Brautkleids steht schon fest: Ich will in Grün heiraten“, verrät Jana. Und zum Thema Kinder sagt Manni: „Was kommt, das kommt.“

Rhein-Zeitung vom Mittwoch, 12. Dezember 2012, Seite 28